Domaine Château l'évêque Demeter Weine

Als wir uns auf den Weg nach Jussy machen, müssen wir uns erst einmal die Landkarte der Schweiz vor Augen führen. Jussy liegt nämlich ziemlich abseits im östlichsten Winkel des Kantons Genf an der Grenze zu Frankreich. Die reizvolle Gegend war schon seit jeher eine Art Geheimtipp. Die Bischöfe von Genf hatten hier einst einen befestigten Sitz. Wissend um die guten Böden hatten sie in Jussy bereits im Mittelalter Rebbau veranlasst. Die Burg der Bischöfe ist Geschichte, geblieben sind die Reben und der Name: Domaine Château L'Évêque.

 

1_1Chateau_Leveque_Lanschaft_Rebberg.jpg

 

2_Origine Content Hüpfenboden_Emmentaler_Lanschaft_1

 

2_Chateau_Leveque_Produzent

 

3_Chateau_Leveque_Produzent.jpg

 

Wir treffen Martine und Alexandre Mévaux beim Rückschneiden der Reben an. Im Winterschnitt werden die Stöcke gestutzt, die schwächeren Triebe mehr als die fitteren. Es ist ein klarer, ruhiger Dezembertag und es ist nicht viel los im Rebberg. Der ideale Zeitpunkt, die Reben in den Winterschlaf zu begleiten und ihr Bodenbett zu pflegen. Dazu lässt man unter anderem Blätter zur Humusbildung liegen. Die Rebstockbasis wird gut mit Erde zugedeckt, um sie vor kaltem Wind und Wetter zu schützen.

 

4_Chateau_Leveque_Produzentin_Rückschnitt.jpg

 

5_Chateau_Leveque_Produzent_Rückschnitt_Domaine.jpg

 

1_Origine Content Hüpfenboden_Emmentaler_Lanschaft_1

 

Demeter ist die griechische Göttin, die für die Fruchtbarkeit der Erde sorgt. Nicht von ungefähr ist der Boden für die Mévaux die Basis für einen terroir-affinen, biodynamisch erzeugten Wein. Dazu greifen sie gerne auch in die Trickkiste traditioneller Methoden. Ein schönes Beispiel dafür ist Kuhhornmist. Dazu werden Kuhhörner mit Kuhmist gefüllt und übers Winterhalbjahr vergraben. Gräbt man sie dann vor Ostern wieder aus, hat sich der Mist in eine äusserst wertvolle Erdsubstanz verwandelt. Sie wird mit aktiviertem Regenwasser vermengt und auf die Felder ausgebracht. Das Horn soll die irdischen Kräfte bündeln, die dann das Bodenleben vitalisieren und die Felder zu einem wahren Füllhorn voll wunderbarer Früchte machen. Alexandre zeigt uns eine Probe der Zaubererde. Man kann die Kraft förmlich riechen. Ebenfalls zu diesen Methoden gehört feinst geriebener Quarz. Das siliziumhaltige Mehl hilft, die Photosynthese in den Reben anzuregen. Für Martine und Alexandre sind diese traditionellen Methoden immer auch Ausdruck eines integrierten, biologischen Weinbaus, der ihnen sehr am Herzen liegt.

 

1_Origine Content Hüpfenboden_Emmentaler_Lanschaft_1

 

8_Chateau_Leveque_Produzent_anhäufeln.jpg

 

Nebst den Arbeiten im Weinberg ist die Begleitung der Weine im Keller essentiell. Die Domaine Château L'Évêque bevorzugt den Ausbau in Betonbottichen. Die grossen Cuves für den Gamaret, die Eiförmigen für den Chardonnay. Die Mévaux schwören auf Beton, denn er versorgt den Wein mit einer perfekten Dosis Sauerstoff. Das Resultat sind authentische Weine, welche die ganze Kraft der Natur rund um Jussy offenbaren. Der Gamaret "Lullier" begeistert als intensiver Rotwein, gewürzt mit Noten von Pfeffer, einer schönen Frische und wunderbar fruchtigen wie mineralischen Tönen. Ein schönes Beispiel, was mit der relativ jungen Schweizer Neuzüchtung aus Gamay und Reichensteiner alles möglich ist. Der Chardonnay "Jeanne-de-Jussie" ist ein golden leuchtender Weisswein mit schöner Frucht und Frische, mit einem Hauch Butter und Salz im Gaumen. So muss ein Chardonnay sein.

 

1_Origine Content Hüpfenboden_Emmentaler_Lanschaft_1

 

10_Chateau_Leveque_Produzenten_Probe.jpg

 

1_Origine Content Hüpfenboden_Emmentaler_Lanschaft_1

 

Domaine Château L'Évêque Chardonnay Jeanne de Jussie Genève AOC

Helles, klares Gelb. Feines und delikates Bukett von reifen Boskoop-Äpfeln und exotischen Früchten. Am Gaumen fruchtbetont mit Nuancen von Mango, Apfel, Birne und süss-herber Limette. Dezent eingebundene, saftige Säure. Im langen Abgang zeigt er sich mineralisch und kraftvoll. Ein sehr ausgewogener Chardonnay der klassischen Art.

 

1_Origine Content Hüpfenboden_Emmentaler_Lanschaft_1

 

Domaine Château L'Évêque Gamaret Lullier Genève AOC

Intensives Rubinrot. Ausdrucksstark in der Nase, geprägt von schwarzen Früchten wie Brombeere und Cassis, würzigen Noten von schwarzem Pfeffer und etwas Rauch. Am Gaumen mittelgewichtig, mit weichen Tanninen. Wiederum viel dunkle Frucht und delikat würzigen Noten. Tolles, geschmeidiges Finale.

 

Nachhaltigkeitskriterien
Weiterführende Produktionsauflagen
Bio Bio
Erhöhte, zertifizierte Anforderungen an Biodiversität im Anbau Keine chemisch-synthetische Pestizide Keine chemisch-synthetische Pestizide
Good Better Best
Gesetzlicher Standard
Login area

In der Toolbox finden Sie aufbereitete Medieninhalte zum Produkt, die Sie frei in Ihrer Kommunikation einbauen können. Darunter sind Bilder, Texte, Vorlagen, Filme. Für die Freischaltung der Inhalte muss man sich einmalig registrieren, wir schalten Sie dann innerhalb eines Arbeitstages auf.

Domaine Château L'Évêque Chardonnay Jeanne de Jussie Genève AOC, 6 x 75 cl .
Domaine Château L'Évêque Gamaret Lullier Genève AOC 6 x 75 cl .