Aargauer Bio Dörrbohnen

1 5 Likes

Content: 

Die Kirchenglocken läuten. Begleitet werden die Klänge von Vogelgesang. Wir befinden uns am Rande des Bohnenfeldes von Hansjörg Abt. Er ist überzeugter Bio Bauer aus Bünzen. Bäume, Hecken, Buntbrachen, Streuwiesen oder extensive Wiesen umranden als ökologische Ausgleichsflächen seine Felder. Diese schaffen Lebensräume für Tiere und sorgen für ein gesundes Gleichgewicht zwischen Nützlingen und Schädlingen. Hansjörg legt grossen Wert auf den Erhalt und die Förderung der Biodiversität.


„Wir schützen mit der Biolandwirtschaft Boden, Wasser, Luft und Klima.“


Der Rütihof wird als Generationengemeinschaft von Hansjörg und seinem Vater Roman geführt. Sie bauen Gemüse und Getreide nach Bio Knospe Richtlinien an, halten aber auch Weiderinder und Legehennen. Der Anbau von Leguminosen, auch Hülsenfrüchtler genannt, hilft dem Boden gesund zu bleiben. Da sie reichlich Stickstoff und wenig Unkraut auf dem Feld zurücklassen, sind Bohnen beliebte Kulturen in der Fruchtfolge. Chemisch-synthetische Pestizide sowie Kunstdünger sind verboten. Stattdessen verteilt Hansjörg vor der Aussaat Steinmehl, um die Abwehrkräfte der Pflanzen zu fördern und nutzt Mist oder Gülle als Naturdünger.


Hackdurchgänge mindern das spätere Jäten von Hand.


Entscheidend für den Kulturerfolg ist eine gute Wasserversorgung während der Blüte und Fruchtbildung. Bei langanhaltender Trockenheit liefert der Fluss Bünz das nötige Wasser. Nach etwa 67 Tagen ist der Moment da, um Buschbohnen in perfekter Konsistenz zu ernten. Unmittelbar danach werden sie gewaschen, gespitzt und blanchiert. In Merenschwand bei der agrofrucht-Inn AG wird der Schweizer Rohstoff zu Dörrbohnen veredelt. „Beim Trocknungsverfahren sind die verschiedenen Temperaturen, Luftgeschwindigkeiten und die Luftströmung massgebend für die Qualität“, erklärt mir der Geschäftsführer Philipp Käppeli. Durch die stufenweise Trocknung ganz ohne Konservierungsstoffe bleiben Vitamine, Nährstoffe sowie die Zellstruktur weitgehend erhalten.


„Nur aus guten Rohstoffen kann auch ein gutes Endprodukt hergestellt werden“


Nach monatelangem Tüfteln und viel Fingerspitzengefühl ist die geheime Rezeptur bezüglich Aussehen, Biss, Geschmack und Geruch entstanden. Meine Frage nach der Entstehung des Raucharomas bleibt daher unbeantwortet. So brummt die Anlage neben uns munter weiter und behält ebenfalls für sich, was in den 90 Minuten Produktionszeit genau vor sich geht. Bevor die Dörrbohnen mit einem raschelnden Geräusch in die Verpackung verschwinden, dürfen wir eine Kostprobe naschen. Dörrbohnen schmecken auch roh überraschend lecker.


Für die Aargauer Bio Dörrbohnen werden Buschbohnen der Sorte Masai - und nicht Stangenbohnen wie in China - verwendet. Sie sind ausserdem heller in der Farbe und entfalten einen starken bis intensiven Geschmack mit rauchigem Aroma, leicht bitterer Note und einem aussergewöhnlich fleischigen Biss.


NACHHALTIGKEIT

Nachhaltigkeits-Rating Diverse verarbeitete Produkte ohne tierischen Anteil

Gesamt-Betriebsumstellung
Bio
Bio
Erhöhte, zertifizierte Anforderungen an Biodiversität im Anbau
Keine chemisch-synthetische Pestizide
Keine chemisch-synthetische Pestizide
GOOD
BETTER
BEST
Gesetzlicher Standard

Berühren Sie diese Grafik, um die Ansicht zu vergrößern.

KOMMUNIKATIONSMATERIALIEN FÜR IHRE SPEISEKARTE

Toolbox

In der Toolbox finden Sie aufbereitete Medieninhalte zum Produkt, die Sie frei in Ihrer Kommunikation einbauen können. Darunter sind Bilder, Texte, Vorlagen, Filme. Für die Freischaltung der Inhalte muss man sich einmalig registrieren, wir schalten Sie dann innerhalb eines Arbeitstages auf.

Aargauer Bio Dörrbohnen 500 g